Die zauberhafte Welt des Maurice Ravel

Der französische Komponist Maurice Ravel (1875 – 1937) war ein eigentümlicher Mensch. Wie jeder, dessen Beruf es ist, sich Musik auszudenken und aufzuschreiben, war sein Kopf zu jeder Tages- und Nachtzeit voller Musik. Allerdings war sein Kopf sogar so voll, dass er irgendwann große Schwierigkeiten bekam, in der Nacht zu schlafen. Er hat nämlich die…

Der ganze Peer

Nun ist er endlich da, der Gesamt-Mitschnitt von „Peer Gynt“, dem Familien- und Schulkonzert des RSB mit Steffen Tast und Juri Tetzlaff, das im März so efolgreich über die Bühne ging. Es war ein wunderschönes Projekt, an dem über hundert Schüler*innen, Lehrer*innen und Musiker*innen schon weit im Vorfeld über viele Monate hinweg gearbeitet haben. Der…

Mussorgsky at home

Heute ist Samstag. Eigentlich kein Tag für Unterricht. Aber ich habe heute trotzdem 7 Kinder zu mir eingeladen. Sie alle übernehmen bei unserer Szene zu den Katakomben eine besondere Rolle. Es ist wichtig, Zeit und Raum zu haben. Abläufe durchzusprechen und Stellen zu proben. Ohne das enge Korsett des normalen Schulablaufs. Ich bin froh, dass…

Cum mortius in lingua mortua

Mit den Toten in der Sprache der Toten bedeutet das aus dem Latein übersetzt. Das haben wir uns für heute vorgenommen. Aber erstmal muss ich meine Weihnachtsgeschenke bewundern! Daraus wird während unserer Aufführung am 25. Februar eine Art Musikschrift der Katakomben entstehen. Die Katakomben bestehen aus einer Aneinanderreihung von Akkorden. Wir haben versucht, sie zu…

Die Filmpremiere!

Am Sonntag ist es soweit: Was macht ein Englischhorn aus Böhmen in Amerika? Diese und viele andere Fragen rund um Dvořáks 9. Sinfonie beantwortet Juri Tetzlaff im Kinderkonzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. Dort zu sehen ist auch der Film der Neuköllner Schüler zum 3. Satz, und die jungen Regisseure werden zur Premiere selbst dabei sein! Zum…