Mussorgsky at home

Heute ist Samstag. Eigentlich kein Tag für Unterricht. Aber ich habe heute trotzdem 7 Kinder zu mir eingeladen. Sie alle übernehmen bei unserer Szene zu den Katakomben eine besondere Rolle. Es ist wichtig, Zeit und Raum zu haben. Abläufe durchzusprechen und Stellen zu proben. Ohne das enge Korsett des normalen Schulablaufs. Ich bin froh, dass…

Cum mortius in lingua mortua

Mit den Toten in der Sprache der Toten bedeutet das aus dem Latein übersetzt. Das haben wir uns für heute vorgenommen. Aber erstmal muss ich meine Weihnachtsgeschenke bewundern! Daraus wird während unserer Aufführung am 25. Februar eine Art Musikschrift der Katakomben entstehen. Die Katakomben bestehen aus einer Aneinanderreihung von Akkorden. Wir haben versucht, sie zu…

Unsere Töne tragen Säulen…

Was ist denn das Innere der Musik?   Besteht sie aus Organen, die sie lebendig macht? Was klingt harmonisch, was fühlt sich unbequem an? Strebt nach Auflösung? Das sind sehr schwere Fragen an Schüler einer 5. Klasse. Aber da es keine falschen Antworten gibt, bleiben wir entspannt und werden neugierig. Die Katakomben sind voller rätselhafter…

Am Anfang war das Bild…

…oder doch die Musik? Wir als Musiker haben zumindest meist die Musik im Ohr oder die Noten auf dem Pult, wenn es um die „Bilder einer Ausstellung“ von Mussorgsky geht. Aber den Kindern, denen wir in den Schulklassen begegnen ist dieser Zugang nicht sofort klar. Das gibt uns die Freiheit unsere eigenen Vorstellungen auf den…