I like the daffodils

19 Kinder sind in der 4. Klasse der Neuköllner Konrad-Agahd-Schule. Sie gehen in Deutschland zur Schule, aber ihre Eltern und damit auch ihre kulturellen Wurzeln stammen aus anderen Ländern. Zehn verschiedene Nationen sind in der Klasse vertreten: Sechs Kinder haben türkische Wurzeln, vier libanesiche, zwei Schüler sind Deutsche. Auch in Bangladesh, Montenegro, Palaästina, Serbien, Algerien, Belgien und Bosnien werden genannt. Die bunte Vielfalt, die schon immer für Berlin typisch war, auch bevor die Welle der Geflüchteten zu uns kam – hier wird sie erlebbar!

„Frühling der Kulturen“ haben wir unser Projekt genannt. Es geht um den Frühling, um seine typischen Klänge und Geräusche, es geht darum, wie Komponisten den Frühling vertont haben und wie die Kinder ihn in Musik umsetzen würden. Zunächst einmal Vivaldi: Der Frühling  – arrangiert für Flöte und Geige. Ganz klar, die Vögel sind zu hören. Und der Sturm, das Gewitter. Nun kommen die Orff-Instrumente ins Spiel. Was kann man mit welchem Instrument musikalisch darstellen? Favorit sind eindeutig die Trommaln als Gewitter, Begeisterung und Lautstärke steigen bis an die Schmerzgrenze…
In der Ruhe nach dem Sturm geht es dann um Lieder. Frühlingslieder natürlich. Ob die Kinder welche in ihrer Muttersprache kennen? Sie wollen zu Hause nachfragen.
Chicken songFavoriten sind schließlich „Arı Vız Vız Vız„, ein türkisches Kinderlied über summende Bienen und der libanesische Kinderreim „Chicken Song“. Im Original sieht er so aus:

In Lautschrift heißt es wohl in etwa:
Hassissan……shu hulween
Amma yaduru hawla ummon mabsuteen
Sherbu may ……. ‚alu khay
Rafa’u rason hamadu rabbon mabsuteen

Es geht um kleine Küken, viel mehr wissen wir zunächst nicht. Wir versuchen uns an der Aussprache der Wörter. Die arabischsprachigen Kinder amüsieren sich sehr über unsere unbeholfenen Versuche. Stolz zeigen sie den Mitschülern und uns immer wieder, wie es richtig klingt. Wir nähern uns an….

Nicht fehlen darf dann auch das englische Lied „I like the flowers“, ein Kanon, der das Potential zum universellen Hit für alle Schüler hat. wie man in diesem Video aus Österreich sehen und hören kann:

Und nun heißt es also, aus den vielen Puzzleteilen etwas Neues zusammenzubauen. Einen transkulturellen 4. Klasse-Frühlingshit sozusagen. Wir arbeiten daran!

Ein Beitrag von
Isabel Stegner
Foto: Isabel Stegner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s