Unbestimmte Reise ins All

Zehn Musiker begeben sich in den nächste Wochen auf eine musikalische Reise mit unbestimmtem Ziel. Adoptiert einen Planeten, so hieß der Aufruf, dem sieben Schulklassen gefolgt sind. Nun wird also beispielsweise der Saturn in Friedrichshain betreut, der Jupiter in Wannsee und der Neptun in Rudow.

Planeten_Rapauke_web        8 1/2 Planeten - Die grosse Tour durchs Sonnensystem.

Musik soll im Mittelpunkt des Adoptionsverfahrens stehen – doch wie klingt ein Planet? Die Musik von Gustav Holst ist nur eine von unendlich vielen Möglichkeiten, wie man die Himmelskörper oder ihren mythischen Hintergrund mit Musik in Verbindung bringen kann:
Mars – was fällt Euch für Musik zum Thema Krieg ein?
Saturn – wie können wir das Formprinzip Kugel und Kreis hörbar machen?
Neptun – wie klingt Wasser?
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, auf die Ideen der Schülern und ihrer Paten-Musiker dürfen wir gespannt sein.

Wir freuen und auf viele kreative Begegnungen – von Schülern und Musikern, Musik und Planeten, Mythos und Wissenschaft, Bildern und Klängen sowie Rapauke und dem Weltall!

Ein Beitrag von Isabel Stegner

3 Gedanken zu “Unbestimmte Reise ins All

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s