Probe mit Ameisen und Schnee

Komme gerade von der Orchesterprobe zum Sommernachtstraum für die Familienkonzerte am kommenden Wochenende 7. Und 8. Dezember.

Beim Proben merke ich, wie sehr mich beim Spielen unser Filmprojekt der Konrad-Agahd-Schule inspiriert.

Mit mehreren Musikerkollegen war ich ja im Rahmen des Projekts auch in der Schule und habe noch immer die unmittelbaren visuellen Reaktionen der Schüler vor Augen: tanzende Hände, spontane Szenen im „Guckkasten“. Auch an das kreative Schreiben muss ich denken: „ins Heimatdorf zurückkehren“ oder „ein Kind, das seine Eltern vermisst“ waren bewegende Sätze, zu denen die Kinder durch Mendelssohns Musik inspiriert waren.

Und natürlich sind mir die Bilder des Films vor Augen: Bei jedem Satz aus Mendelssohns „Sommernachtstraum“, der im Film vorkommt, sehe ich beim Spielen die filmische Umsetzung der Konrad-Agahd-Schüler. Besonders treffend die „Ameisen“ in der Ouvertüre oder der Schneefall im „Notturno“.

Ich freue mich darauf, die Neuköllner Kinder am Wochenende als Zuhörer im Konzert wiederzusehen und bin gespannt, wie ihnen nun eine völlig andere visuelle Umsetzung gefallen wird: die lebensgroßen Puppen des katalanischen Ensembles „per poc“.

Und im Foyer werden alle Besucher den Neuköllner Film und das „Making of“ auf den Bildschirmen bewundern können.

Ein Beitrag von Rudolf Döbler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s